Standardmäßig wird „WordPress“ als Abender-Name und „wordpress@domainname.de“ als Absende-E-Mail verwendet. Wenn WordPress als CMS für eine Firmenwebsite eingesetzt wird, kann die Standard-Absender E-Mail und -Name als störend empfunden werden.

Wir haben die Änderung vor kurzem für einen unserer Kunden umgesetzt, dessen Website über die Module LMS und WPLMS (WordPress Learning Management System) eben diese Absenderdaten verwendet hat. Da diese Plugins die Einstellungen für den E-Mail Absender nicht mitbringen, haben wir uns nach einer Lösung umgesehen, die den Standard-Absender ändern lässt, und auf dem Blog von wpbeginner.com den passenden Code hierzu gefunden.

Möglichkeit 1: Änderung in der functions.php

Die Absende-E-Mail kann mit einem kurzen Codeschnipsel in der functions.php ziemlich einfach geändert werden.

Hier eine Anleitung:

  1. Laden Sie sich mit einem FTP-Client die functions.php (Pfad: WordPress-Verzeichnis/wp-includes/functions.php) herunter.
  2. Erstellen Sie sich in jedem Fall eine Sicherungskopie auf Ihrem FTP-Server oder auf dem lokalen Laufwerk.
  3. Fügen Sie folgenden Code am Ende der functions.php ein, ändern Sie hierbei „info@domainname.de“ und „Name der Website“.
    // Funktion zum ändern der E-Mail Adresse
     function sender_email( $original_email_address ) {
     return 'info@domainname.de';
     }
     // Funktion zum ändern des Sender-Namens
     function sender_name( $original_email_from ) {
     return 'Name der Website';
     }
     // Funktionen über WordPress Filter einbinden
     add_filter( 'wp_mail_from', 'sender_email' );
     add_filter( 'wp_mail_from_name', 'sender_name' );
  4. Überschreiben Sie nun die functions.php mit der geänderten Version und testen Sie die Änderung – beispielsweise mit einer Test-Registrierung auf Ihrer Seite.

Beachten Sie, dass die Änderungen mit einem WordPress-Update möglicherweise verloren gehen können. Damit die Änderungen in der functions.php updatesicher sind, empfielt es sich für solche Individualisierungen ein Child-Theme aufzusetzen.

 

Möglichkeit 2: Installieren eines Plugins

Wer nicht selbst in den WordPress-Dateien herumfummeln möchte, kann auch den Weg über ein Plugin gehen, welches einem diese Arbeit abnimmt. Hier der Link zum CB Change Mail Sender, mit dem das Ändern der Absendedaten einfach umgesetzt werden können:

CB Change Mail Sender

Neben der unkomplizierten Integration hat die Plugin-Lösung den Vorteil, dass kein Child-Theme aufgesetzt werden muss und die Änderung auch nach einem WordPress-Update nicht nachgezogen werden muss.

 

Tags:

Ähnliche Beiträge

5. APRIL 2018

DSGVO: Das ändert sich für Ihre Firmenwebsite

Die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) bzw. General Data Protection Regulation (GDPR) ist derzeit in aller Munde. Ab dem 25.05.2018 gilt die neue EU Datenschutzgrundverordnung auch in Deutschland. Wir geben Ihnen einen Überblick, wobei es sich bei der DSGVO handelt und welche...

0

16. FEBRUAR 2018

So aktivieren Sie Browser-Caching und beschleunigen Ihre Website

In unserem letzten Ratgeber-Artikel haben wir erklärt, mit welchen Maßnahmen sich die Ladegeschwindigkeit der Webseite beschleunigen lässt um von Suchmaschinen besser gerankt zu werden. Ein Punkt, auf den ich heute näher eingehen möchte ist das Aktivieren von Browser-Caching.

0

30. JANUAR 2018

Besseres Ranking durch schnellere Websites – Pagespeed Optimierung

PageSpeed, oder auch Seitenladegeschwindigkeit bezeichnet die Ladezeit, die eine Webseite vom Aufruf über den Browser des Users bis zum vollständigen Laden benötigt. Die Seitenladegeschwindigkeit ist ein wichtiger Rankingfaktor für Google und deren Optimierung somit ein wesentlicher Bestandteil...

0

25. JANUAR 2018

SSL-Verschlüsselung von Firmenwebseiten

Vor einigen Monaten habe ich einen Bericht über Abmahnungen für nicht SSL-Verschlüsselte Webseiten gelesen. In unserer Agentur betreuen wir einige Kundenprojekte, darunter Onlineshops, Firmenwebsites, aber auch private Websites und Blogs, bei denen wir SSL-Zertifikate eingerichtet haben. Das...

0

Hinterlassen Sie einen Kommentar