Digitales Marketing – so gewinnen auch Sie Neukunden!

Vor langer Zeit war Marketing ein Synonym für Werbung. Das Wort Marketing hielt in die Organisationsform der Unternehmen Einzug, weil dieser Anglizismus die Werbeabteilung aufwertete, ohne zusätzliche Kosten zu verursachen. Nur allmählich setzte sich die Erkenntnis durch, dass Marketing ein Oberbegriff für sämtliche Prozesse ist, in denen es um eine Interaktion oder Kommunikation mit den Kunden geht. Dies schließt die Preispolitik, die Logistik und im weitesten Sinne sogar die Produktentwicklung mit ein. Auch heute bilden Unternehmensorganigramme die weitreichende Bedeutung des Marketings oft nur unzureichend ab. Jetzt aber kommt bereits die nächste Evolutionsstufe des Marketings auf uns zu: „Digitales Marketing“ oder „Online Marketing“. Selbstverständlich versteht man darunter eben nicht nur ein schlichtes Werbebanner im Internet, sondern die gesamte Palette des klassischen Marketingmix von der Marktforschung bis zur Reklamationsbearbeitung, sofern sie im Internet und zunehmend auch im Intranet des Unternehmens abgewickelt wird (Digitales Marketing Definition). Diese Maßnahmenpalette wird erweitert durch eine reiche Palette an digitalen Kommunikationsmöglichkeiten, die im analogen Zeitalter noch nicht zur Verfügung standen. Darauf wird im Abschnitt „Digitales Marketing Ziele“ noch näher eingegangen.

Digitales Marketing Maßnahmen

Am Anfang des Marketings – gleichgültig ob digital oder analog – steht die Marktforschung. Dies war früher fast ausschließlich durch eine Kundenbefragung durch Interviewer möglich. Auch im Online Marketing werden Umfragen geschaltet. Aber im Gegensatz zu früher besteht die Möglichkeit, Zwischenergebnisse einzublenden und diese grafisch aufzubereiten. Dies weckt die Neugier des Kunden, denn nur bei einer Teilnahme sieht er die Ergebnisse. Viele Unternehmen bieten auf Ihrer Website aber auch einen „Konfigurator“ an. Damit erfahren Hersteller die Wünsche ihrer Kunden, indem sie den Spieltrieb ihrer Besucher ausnutzen. Zentraler Baustein des Digitalen Marketings ist die eigene Homepage. Professionelle Seiten, die mit Unterstützung von Online Agenturen entstanden sind, haben eine Vielzahl von Werkzeugen integriert, die Informationen über das Kundenverhalten liefern oder die Kontaktaufnahme erleichtern, wie zum Beispiel Analysetools, integrierte Chatmöglichkeiten, Kontaktformulare und vieles mehr. Natürlich wird eine gute Website von den Suchmaschinen leicht gefunden und als eines der ersten Suchergebnisse gelistet. Dafür sorgen Meta-Tags, die mit den Keywords im Text übereinstimmen (SEO) und vor allem eine gute Verlinkung mit anderen Seiten und den sozialen Medien. Eine Online Agentur wird zu responsiven Layouts raten, damit die Seite sowohl auf Desktop-PCs als auch auf Mobilgeräten jeweils optimal dargestellt wird und gut lesbar ist. Eine Werbeanzeige in den Printmedien kann wenig mehr, als eine einzelne Werbebotschaft zu vermitteln. Die Möglichkeiten des Digitalen Marketings sind ungleich umfangreicher. Ein Klick auf die (bitte nicht allzu aufdringliche) Anzeige eröffnet einen frei gestaltbaren Dialog mit dem Kunden. Zunächst kann das Werbebanner den Nutzer auf eine eigens dafür gestaltete Website umleiten und die Werbebotschaft ausführlicher darstellen. Es ist eine gute Idee, die Interaktion mit dem Kunden mit einem Geschenk zu beginnen. Dies kann ein Gutschein, ein E-Book oder eine kostenlose Serviceleistung sein. Die gewünschte Interaktion des Kunden ist an dieser Stelle noch kein Kauf, sondern lediglich die Angabe der E-Mail-Adresse, so dass das Unternehmen seinen Kunden kennt jederzeit ansprechen kann. E-Mail-Marketing – kein Spam – ist immer noch das wirkungsvollste Instrument des Digitalen Marketings. Es ist natürlich nicht sinnvoll, zu viele Mails mit immer gleichen Inhalten zu schicken. Stattdessen sollten die Mails nützliche Informationen für den Kunden beinhalten, damit diese als Serviceleistung und nicht als Werbung empfunden werden. Eine Serie solcher Mails nennt man einen Verkaufs-Funnel, der eine Vertrauensbeziehung zum Kunden aufbaut und erst nach einem gewissen Zeitraum zu einem Verkauf führt. Digitale Agenturen unterstützen den Auftraggeber dabei und lenken die Aktivitäten in die gewünschte Richtung, sei es international, überregional oder in der Region Landshut.

Die Gestaltung eines Online Shops ist von zentraler Bedeutung. Hier soll dem Kunden nicht nur die technische Plattform bereitgestellt werden, ein Produkt zu erwerben, sondern im Digitalen Marketing geht es vor allem darum, dem Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis zu liefern und das Defizit der fehlenden persönlichen Beratung zu kompensieren oder besser noch zu übertreffen, wie im Abschnitt „Digitales Marketing Ziele“ dargestellt. Dies gelingt durch die Einbindung von ansprechenden Fotos und Videos, die in dieser Vielfalt im Ladengeschäft gar nicht möglich wären. Sofern der User dies auf seinem Endgerät zulässt, kann eine Website seinen Standort identifizieren. Mit entsprechenden Einblendung kann also darauf reagiert werden, wenn der Kunde aus Landshut oder Umgebung stammt. Die Darstellung des Unternehmens und seiner Produkte soll sich nicht auf die Webseite beschränken, sondern von externen Seiten ergänzt und bestätigt werden. Diese Aufgabe übernehmen Erfahrungsberichte, Blogs und soziale Medien. In allen Bereichen ist es möglich, bezahlten Content einzustellen. Aber bezahlte Erfahrungsberichte oder Forenbeiträge fallen leicht auf und schaden dann mehr als sie nutzen. Internet Agenturen raten deshalb eher zum Einsatz eines Meinungsbildners oder Influencers. Die Meinung einer mehr oder weniger bekannten Persönlichkeit, z.B. aus dem Raum Landshut, wird geschätzt und verleiht dem Anbieter Glaubwürdigkeit. Digitale Präsenz ist auch in den sozialen Medien erforderlich. Digitales Marketing umfasst auch eigene Seiten bei Facebook, Google+, Twitter, Pinterest oder anderen Plattformen. Dort werden Informationen über das Unternehmen und die Produkte gepostet, die nicht schon auf der Webseite zu finden sind. Außerdem besteht die große Chance zur direkten Kommunikation mit den Kunden. Es ist immer anzuraten, auf Kommentare schnell zu reagieren und so ein gutes Image der eigenen Firma aufzubauen. Natürlich erfordern diese Aktivitäten Ressourcen und sollten daher von einer Digitalen Agentur sorgfältig geplant werden.

Digitales Marketing Ziele

Wie beim klassischen Marketing geht es primär um die Darstellung des eigenen Unternehmens, der eigenen Marke und der Produkte. Es soll ein positives Image erzeugt werden. Natürlich ist es der Wunsch und damit das Ziel des Unternehmers, darüber hinaus möglichst den gesamten Entscheidungsfindungsprozess und die Auftragsabwicklung zu automatisieren. Tatsächlich führen viele Internettools dazu, dass dem Kunden an vordefinierten Stellen automatisch Informationen zur Verfügung gestellt werden. Aber die Reduzierung der Kommunikation mit dem Kunden auf die Interaktion mit dem Computer ist eben nicht das Ziel des Digitalen Marketing, sondern durch die ständige Überwachung des Prozesses durch die Mitarbeiter des Unternehmens erhält der Kunde genau an dem Punkt eine persönliche Betreuung, an dem er sie wirklich braucht.